Vogeltour am Alfsee

Auf Vogeltour am einzigen im Landkreis Osnabrück gelegenen Vogelschutzgebiet dem Alfsee. In den 1970er Jahren gebaut als Hochwasserrückhaltebecken zum Schutz vor Überschwemmungen stellt der Alfsee heute ein inselartiges Vogelschutzgebiet in einem intensiv landwirtschaftlich geprägten Umfeld und mit starker touristischer Nutzung dar.

Viele feuchte Grünländer sind damals zu Ackerland umgewandelt worden, dadurch gingen die Bestände des Weißstorches als Leitart feuchter Niederungen mit vielen anderen Arten der alten Kulturlandschaft stark zurück.
Mit dem Bau des Alfsees und dem Fehlen von ausreichend Feuchtgebieten im Bereich der Haseniederung stellten sich nun zahlreiche Wasser- und Watvögel am Alfsee ein. Damit wurde er zu einem international bedeutsamen Rastgebiet. Dies führte 2015 zur Schutzgebietsausweisung für das Natura 2000 Vogelschutzgebiet Alfsee.

Begeben Sie sich auf eine Tour um den Alfsee und halten sie Ihr Fernglas bereit! An den Beobachtungshütten befinden sich QR Codes mit denen der Vogelbestand zum jeweiligen Standort und Jahreszeit eingesehen werden kann.

Ob Enten, Gänsen, Schwäne oder Tauchern – es gibt viel zu entdecken! Zu den Zugzeiten treten Schwärme von hunderten Gänsen auf. Im Winter sind Gäste aus dem hohen Norden zu beobachten wie Zwerg- und Singschwäne, arktische Wildgänse und nordische Entenarten. Limikolen wie Rotschenkel, Uferschnepfen, Brachvögel oder Bekassinen finden sich im Frühjahr auf den überstauten Flächen im Reservebecken ein. Später kann der Haubentaucher bei der Aufzucht der Junge beobachtet werden. Viel Spaß beim Entdecken!

Bildnachweis der Vogeltour:
Kanadagans: J. Christiansen
Zwergmöwe: H. Macke
Trupp fliegende Störche: H.-W. Neumann
Storch mit Frosch: P. Fieger
Alle anderen Aufnahmen: B. Vollmer

Station nbz

Station Absetzbecken

Graugans mit Jungen
Graugans mit Jungen
 Ein Mann und eine Frau mit Spektiv an einem See
Graugans mit Jungen

Station Nord-Osten

Station Reservebecken

X