EU-Vogelschutzgebiet Alfsee

Das Natur- und EU-Vogelschutzgebiet Alfsee (323 ha) befindet sich in der Haseniederung in den Gemeinden Alfhausen und Rieste, etwa 25 km nördlich von Osnabrück.

Der Alfsee ist als Hochwasserrückhaltebecken von 1970 bis 1996 gebaut worden, um teils gravierende Überschwemmungen in der Haseniederung zu mindern bzw. gänzlich zu unterbinden. Er besteht aus drei Teilbecken: dem Absetzbecken, dem dauerhaft eingestauten Hauptbecken (ca. 240 ha) sowie dem nordöstlich angrenzenden Reservebecken (ca. 125 ha). Die Speicherbecken sind von ca. 8 m hohen Dämmen umgeben.

Luftaufnahme Alfsee

Als einziges Vogelschutzgebiet im Landkreis Osnabrück, stellt der Alfsee ein inselartiges Refugium in einem landwirtschaftlich intensiv geprägten Umfeld dar. Das Hauptbecken bietet mit seiner Dauerwasserfläche zahlreichen Wasservogelarten das ganze Jahr einen Lebensraum als Rast- und Überwinterungsgebiet sowie als Brut- und Mauserplatz.

Das Reservebecken hingegen bietet einen strukturreicheren Lebensraum in einer durch Grünländer und Wälder geprägten Niederungslandschaft, in dessen Zentrum sich ein größerer See befindet. Durch die künstlichen Überstauungen des östlichen Grünlandbereichs konnte das Angebot an Rast-, Nahrungs- und Schlafplätzen für Wasservögel ergänzt werden.

Beobachtung am Alfsee

Das Gebiet ist ein wichtiges Rast- und Überwinterungsgewässer für zahlreiche Wasservogelarten wie Taucher, Schwäne, Enten, Säger, Rallen und Möwen. Die Rastbestände der auf Flachwasserzonen angewiesenen Löffelente erreichen regelmäßig internationale Bedeutung. Für Tafelente und Blässhuhn ist der See das meist genutzte Rast- und Überwinterungsgebiet in Niedersachsen. Von überregionaler Bedeutung sind die Rast- bzw. Überwinterungszahlen von Singschwan, Stock- und Spießente, Gänsesäger, Haubentaucher, Trauerseeschwalbe, Lach-, Sturm- und Silbermöwe. Der Kormoran hat im VSG „Alfsee“ ein regelmäßig besetztes Brutvorkommen im niedersächsischen Binnenland.

Auf den Dämmen befinden sich Wege, um Rundwanderungen durchzuführen. Zudem verlaufen regionale Fahrradrouten entlang des Haupt- und Reservebeckens. An verschiedenen Stellen des Gebietes können Besucher von Beobachtungshütten das Schutzgebiet mit seiner vielfältigen Vogelwelt kennenlernen.

Singschwan im Flug
Beobachtung am Alfsee

Öffentlichkeitsarbeit

In jedem Jahr organisiert die Biologische Station Haseniederung eine Veranstaltungsreihe am Alfsee.

Die über das ganze Jahr verteilten Führungen vermitteln Einblicke in die Welt der Vögel sowie in die Entwicklungsgeschichte des Alfsees.

Darüber hat die Biologische Station Haseniederung das Faltblatt Natur erleben ohne zu stören (Link) erstellt und eine Infotafel (Link), die an den Eingangsbereichen des Naturschutzgebietes zu sehen ist.

Alle geführten Exkursionen am Alfsee sind dem aktuellen Exkursionsprogramm zu entnehmen.

X