Naturschutzgebiet Venner Moor

Luftaufnahme Venner Moor

Das Betreuungsgebiet Venner Moor liegt im Landkreis Osnabrück zwischen den Orten Venne (Ostercappeln) und Hunteburg.

Das Erscheinungsbild des 218 ha großen Naturschutzgebietes ist im südlichen Bereich bestimmt durch die bäuerliche Handtorfstichnutzung. Diese kleinstrukturierten “Pütten”-bereiche weisen neben fast vollständiger Bewaldung mit Birken-Moorwäldern verschiedene Hochmoordegenerations- und -regenerationsstadien mit typischer Vegetation auf.

Der nördliche Bereich des Schutzgebietes ist gegenwärtig noch durch den industriellen Torfabbau geprägt. Einzelne Teilflächen befinden jedoch schon in der Hochmoorregeneration, und auf lange Sicht wird dieser Teil des Schutzgebietes i. V. mit angrenzenden Torfabbauflächen wieder zu einem Hochmoor entwickelt.

Das Venner Moor ist ein verbliebener Restbereich des Großen Moores, das einst im Norden bis Damme und im Süden bis fast an das Wiehengebirge reichte.

Beeindruckend ist hier vor allem der Gegensatz zwischen der Monotonie der Abtorfungsflächen und der Vielfalt der renaturierten Moorflächen: Schon vor Jahrzehnten wurde in Teilbereichen mit der Wiedervernässung und Renaturierung abgetorfter Flächen begonnen. Heute wachsen hier wieder moortypische Pflanzen wie Sonnentau, Wollgras und Torfmoos.

Für Besucher gibt es eine ausgeschilderte Tour auf dem Moor-Lehrpfad mit 7 Schautafeln im Venner Moor mit Startpunkt am Gasthaus Beinker.

Venner Moor
Venner Moor
Venner Moor
X